IDW-Stellungnahmen zu den IPSASB-Vorschlägen zur Leasingbilanzierung

Nach dem neuen Standardentwurf des IPSASB werden künftig grundsätzlich sämtliche Leasingverhältnisse in der Bilanz abgebildet. Das Kriterium des wirtschaftlichen Eigentums wird ersetzt durch den sogenannten Nutzungsrechtansatz. Anders als in IFRS16 Leasingverhältnisse sieht der IPSASB den neuen Bilanzierungsansatz jedoch nicht nur für den Leasingnehmer, sondern auch für den Leasinggeber vor.

Die Gründe hält das IDW für nachvollziehbar, denn im öffentlichen Sektor würden Leasingnehmer und -geber häufig demselben Konsolidierungskreis angehören. Durch die spiegelbildliche Bilanzierung ließen sich Probleme bei der Konsolidierung vermeiden.

Zur englischsprachigen Stellungnahme auf der Internetseite des IDW gelangen Sie hier.


Die Schweiz hat in den letzten 20 Jahren auf allen staatlichen Ebenen das doppische Rechnungswesen eingeführt. Politik und Verwaltung sind kostenbewusster geworden und Ausgaben- und Schuldenbremsen verhindern die Verschiebung von Lasten auf künftige Generationen.

Prof. Dr. Ernst Buschor

Das neue doppische Haushalts- und Rechnungswesen ist ein wichtiger Meilenstein auf dem Weg zu einer wirksamen Verwaltungssteuerung. Deshalb kommt seiner zielgerechten Ausgestaltung eine entscheidende Bedeutung zu.

Prof. Dr. Jürgen Gornas

Eine verbesserte Steuerung ist das Hauptziel des neuen Haushalts- und Rechnungswesens der Kommunen. Zweifelsfragen bei der Erstellung von Eröffnungsbilanzen und Jahresabschlüssen sollten deshalb nicht "technisch" gelöst werden. Vorrangig ist zu fragen, mit welcher Bilanzierungsalternative (im Rahmen des gesetzlich Zulässigen) die Steuerung am besten unterstützt werden kann.

Prof. Dr. Martin Richter

Privatwirtschaftliche Unternehmen verschiedenster Wirtschaftszweige können und müssen im Wesentlichen mit einem einheitlich geregelten externen Rechnungswesen auskommen. Vor diesem Hintergrund ist die sich entwickelnde Vielfalt an unterschiedlichen Regelungen im kommunalen Haushalts- und Rechnungswesen weder verständlich noch notwendig. Diese Uneinheitlichkeit erschwert erheblich den interkommunalen Erfahrungsaustausch und den interkommunalen Leistungsvergleich.

Prof. Dr. Andreas Lasar

Neuer IPSASB-Vorsitzender ernannt

Ian Carruthers ist zum neuen Vorsitzenden des Rats für internationale Rechnungslegungsstandards für den öffentlichen Sektor (International Public Sector Accounting Standards Board, IPSASB) berufen worden. Seine dreijährige Amtszeit wird am 1. Januar 2016 beginnen.

Mehr
Aktuelle Veranstaltungen der KGSt

 24. - 25. Juni in Kassel - Seminar Controlling im Sozialbereich! 

 Auch in sozialen Aufgabenfeldern wird mit der Einführung des neuen kommunalen Haushalts- und Rechnungswesens immer mehr die Kosten-, Leistungs- und Wirkungstransparenz das kommunale Handeln beeinflussen. In diesem Zusammenhang gewinnt das Controlling, insbesondere das Berichtswesen, an Bedeutung. Wirksames strategisches und operatives Controlling erfordert eindeutige Zielvorgaben, um wirkungsorientierte Arbeitsergebnisse anhand von Kennzahlen messbar zu machen. Infos und Anmeldung hier.

26. Juni 2019 in Kassel - Seminar Ziel- und Kennzahlenbildung und Berichtswesen im Sozialbereich!

Wirkungsorientierte Produktziele sowie Kennzahlen zur Messung der Zielerreichung und das Berichtswesen nehmen unter den Bedingungen des NKF/NKR einen erheblichen Einfluss bei der Entscheidung über den Einsatz knapper finanzieller und personeller Ressourcen. Die Bildung der Produktziele sowie die Darstellung der politisch gewollten Wirkungen können somit, gerade für viele soziale Bereiche, zu einer existenziellen Grundsatzfrage werden. In dem Seminar erfahren sie, wie sie wirkungsorientierte Kennzahlen bilden können. Hier geht es zur Anmeldung.

Ansprechpartner

Bertelsmann Stiftung